Exklusive Bonsai von Luxury Trees® Gartenbaukunst auf höchstem Niveau, Bonsai kaufen und Bonsai Shop

Bonsai sind kunstvoll gestaltete Baumgewächse. In unserem Sortiment finden Sie exklusive Bonsai, die nicht nur besonders hochwertig, sondern bereits bis zu mehrere hundert Jahre alt sind.

Die luxuriösen Gewächse werden auf Wunsch direkt von LuxuryTrees® aus Japan importiert. Die Bonsai-Bäume für den Garten sind winterhart und eignen sich deshalb ideal für die Integration in Ihren Garten oder den von Ihnen geplanten Park.

Was sind Bonsai?

Ein der verbreiteten Mythen, die um Bonsai kreisen, ist die Vorstellung, dass es sich bei den Bonsai-Bäumen um eine spezielle Pflanzenart handelt. Allerdings sind die Bonsai keine spezifischen Gewächse.

Das heißt, Bonsai-Samen, die sich einpflanzen lassen und aus denen infolge ein Bonsai-Baum in seiner typischen Form entsteht. Bonsai bezeichnet also nicht eine Pflanzen-Sorte, sondern die Art, wie ein Baum wächst. Dabei können für die Bonsai-Anzucht unterschiedliche Bäume – zum Beispiel Tannen oder Feigen – herangezogen werden. Unter Bonsai versteht sich also eine typische Wuchsform.

Was bedeutet Bonsai?

Der Begriff Bonsai leitet sich aus dem Japanischen (盆栽) ab und kann sinngemäß als „Pflanze in einer Schale bzw. in einem Topf“ übersetzt werden:

  • Bon = Schale
  • Sai = Pflanze

Kurzum werden unter dem Begriff Bonsai nach bestimmten Techniken gestaltete Bäume zusammengefasst, die in einer Schale wachsen.

Im altchinesischen Sprachgebrauch verseht sich unter Bonsai, eine Kunst, die von Menschenhand im Einklang mit der Natur geschaffen wurde. Wesentlich für die Präsenz der Gewächse sind die gestalterischen Elemente, die jedem Bonsai-Baum eine einzigartige Ausstrahlung verleihen.

Welche Bonsai-Formen gibt es?

  • Besenform Bonsai (Hokidachi)
  • Streng Aufrechte Bonsaiform (Chokkan)
  • Kaskaden Bonsaiform (Kengai)
  • Frei Aufrechte Bonsaiform (Moyogi)
  • Geneigte Bonsaiform (Shakkan)
  • Halbkaskaden Formen (Han Kengai)
  • Literaten Bonsaiform (Bunjingi)
  • Windgepeitschte Bonsaiform (Fukinagashi)
  • Doppelstamm Bonsai (Sokan)
  • Mehrfachstamm (Kabudachi)
  • Felsenform Auf Stein (Ishitsuki)
  • Flossform (Ikadabuki)
  • Shari Bonsaiform (Sharimik)
  • Wald Bonsaiform (Yose-Ue)
  • Felsenform Über Stein (Seki-Joju)

Welche Bonsai-Form zu Ihnen und Ihrem Garten passt, zeigt unsere Bonsai-Übersicht. Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung – jetzt unverbindlich anfragen!

Je nachdem auf welche Pflanze das Bonsai-Design ausgelegt ist, fällt auch die maximale Größe des Bonsai anders aus. Einige Bonsai-Arten können sogar bis zu 2 Meter groß werden:

  • Keshitsubo: 3 bis 8 cm hoch
  • Shito: 5 bis 10 cm hoch
  • Mame: 5 bis 15 cm hoch
  • Shohin: 13 bis 20 cm hoch
  • Komono: 15 bis 25 cm hoch
  • Katade-moche: 25 bis 46 cm hoch
  • Chumono / Chiu: 41 bis 100 cm hoch
  • Omono / Dai: etwa 76 bis 130 cm hoch
  • Hachi-uye: 102 bis 152 cm hoch
  • Imperial: 152 bis 203 cm hoch

Was ist die Tokonoma?

Übersetzt steht Tokonoma für „Schmucknische“ oder „Alkoven“. In Asien – und besonders im japanischen Raum – schmückt die Tokonoma den Raum und ist vor allem bei der traditionellen Tee-Zeremonie ein echter Hingucker. Die Tokonoma ist für eine Nische mit den Maßen von etwa 50 cm Tiefe sowie 1-2 m Breite und bildet einen Ort der Konzentration. Der Bonsai stellt das Hauptelement der Tokonoma dar und soll zur Entspannung beitragen.

Wie lassen sich Bonsais richtig pflegen?

Ob ein Bonsai besonders anspruchsvoll in der Pflege ist oder nur selten gegossen oder geschnitten werden muss, ist in erster Linie von der Pflanzen-Art abhängig. Jeder Bonsai-Baum bevorzugt einen anderen Standort und hat individuelle Ansprüche hinsichtlich folgender Begebenheiten:

  • Lichteinfluss
  • Bewässerung
  • Düngung
  • Schneiden des Bonsai

Umso wichtiger ist es, sich vor dem Bonsai-Kauf zu erkundigen, welcher Baum sich für Ihren Garten oder Ihre Wohnung eignet und was bei der Pflege außerdem zu beachten ist. Unsere Experten von LuxuryTrees® beraten Sie hierzu gerne.

Wie kann ich meinen Bonsai vor dem Austrocknen schützen?

Wenn Bonsai nicht entsprechend ihren Anforderungen gepflegt werden, werden die Blätter gelb und fallen nach gewisser Zeit aus. Häufig ist das ein Problem, wenn die Pflanzen günstig im Gartencenter oder dem Baumarkt erworben wurden. Die Gründe für das Austrocknen der Bonsai-Blätter können aber auch andere sein. Als Ursache kommt etwa ein Wurzelschaden infrage. Dieser entsteht entweder durch zu viel Wasser oder aber durch zu wenig Wasser. Achten Sie deshalb bei den meisten der Bonsai-Pflanzen darauf, diese zu gießen, sobald die Erde leicht trocken ist. Auch regelmäßiges Umpflanzen von Bonsai kann helfen.

Um den Bonsai rechtzeitig vor dem Austrocknen zu schützen, sollten Sie sich eine Experten-Meinung einholen: Bei LuxuryTrees® sind wir gerne für Sie da!

Lassen sich Bonsai-Bäume selbst züchten?

Sie möchten einen Bonsai nicht ausgewachsen kaufen, sondern lieber selbst züchten und beim Wachsen zu sehen? Generell gilt: Jede verholzte Pflanzenart lässt sich als Bonsai heranzüchten. Neben tropischen Gewächsen eignen sich für die Bonsai-Gestaltung auch heimische Laub- oder Nadelbäume.

Als besonders beliebt unter den heimischen Bäumen für die Bonsai-Zucht gelten:

  • Buche
  • Eibe
  • Fichte

Besonders häufig wird aber die Kiefer als Bonsai herangezogen. Dabei kommen nicht nur Pflanzen aus Japan oder dem weiteren asiatischen Raum infrage. Auch die Bergkiefer aus dem mitteleuropäischen Gebirge wird vermehrt als Bonsai designt.  

Die für den Bonsai charakteristische Form können aber nicht nur Bäume erhalten. Auch verschiedene Kräuter und Sträucher gelten als beliebt in der Bonsai-Anzucht: Vor allem die Forsythie, die Weigelie oder der europäische Pfeifenstrauch (Philadelphus) sind hier typisch.

Möglichkeiten der Bonsai-Anzucht:

  • Bonsai aus Stecklingen: Wer einen Bonsai nach der möglichst einfachen Variante heranziehen möchte, der kann diesen aus Stecklingen gestalten. Nach etwa einem Jahr kann aus einem Steckling ein schöner Bonsai werden. Generell ist jede Baum-Art dafür gemacht, um mit einem Steckling vermehrt zu werden. Bei der Steckling-Methode lässt sich nach gewünschten Eigenschaften des späteren Bonsais gezielt wählen. Sie können Ihrer Kreativität freien Raum lassen.
  • Bonsai aus Samen züchten: Wer einem Bonsai selbst pflanzen und anschließend beim Wachsen zusehen möchte, der kann Bonsai aus Samen züchten. Bis ein Bonsai aus Samen ausgewachsen ist, braucht es mindestens ein bis zwei Jahre. Hier ist aber nicht nur Geduld gefragt, sondern vor allem fachliches Know-how: Wir empfehlen Ihnen deshalb die Teilnahme an einem Workshop bei LuxuryTrees®. Hier lernen Sie, einen Bonsai zu kreieren, der genau Ihren individuellen Vorstellungen entspricht.

Auswahl passender Jungpflanzen aus unserem Onlineshop:

Sie haben nicht die Zeit oder die Geduld, einen Bonsai selbst zu züchten? In diesem Fall können Sie auf einen bereits herangewachsenen Baum zurückgreifen. Besonders für Einsteiger eignen sich bereits kultivierte Bonsai. Hier können Sie ein erstes Gefühl für Pflege und Schnitt entwickeln.

Tipp: Kaufen Sie eine Jungpflanze, sollten Sie darauf achten, welche Baumart am besten zu Ihnen und dem vorgesehenen Standort passt. Nur so lässt sich der Pflegeaufwand richtig einschätzen. Außerdem sollten Sie auf einen Baum zurückgreifen, der von hoher Qualität ist und entsprechende Langlebigkeit verspricht.

Welcher Standort eignet sich für Bonsai?

Damit ein Bonsai sich wohlfühlen und wachsen kann, gelten eine gute Qualität sowie die richtige Standortwahl als Voraussetzung. Um den besten Standort für Ihren Bonsai zu bestimmen, gilt es mehrere Faktoren zu berücksichtigen:

  • lokales Klima
  • Jahreszeit
  • Baum-Art

Suchen Sie also einen Bonsai-Fachhandel auf und lassen Sie sich ausgiebig beraten. Ob für das Zimmer, den Garten oder das Kalthaus – je nach natürlichem Verbreitungsgebiet eignet sich ein Bonsai für unterschiedliche Standorte.

  • Der ideale Standort für Indoor-Bonsai: Entscheiden Sie sich für einen Bonsai aus dem tropischen Raum, kann das Zimmerklima in der Regel gut darauf angepasst werden: Vor allem in Hinblick auf den Lichteinfluss und die Temperatur. Je nach Pflanzen-Art können Sie den Zimmer-Bonsai im Sommer entweder auf einen hellen, vor praller Sonne geschützten Fensterplatz oder ein Bonsai-Regal stellen.
    Möchten Sie einen Bonsai in der Wohnung platzieren, gilt es außerdem, Wert auf die passende Luftfeuchtigkeit zu legen.
  • Der ideale Standort für Outdoor-Bonsai: Die meisten Outdoor-Bonsai bevorzugen einen hellen Standort, an dem etwa einen halben Tag Sonnenlicht auf ihn scheint. Achten Sie außerdem darauf, den Bonsai möglichst windgeschützt aufzustellen.

Lässt sich ein Outdoor-Bonsai auch in der Wohnung halten?

Generell gilt: Bonsai-Bäume, die für den Außenbereich ausgelegt sind, sollten auch ganzjährig draußen stehen. Schließlich sind Outdoor-Bonsai ganzjährig auf die typischen Bedingungen mit dem Wechsel der Jahreszeiten angewiesen. Nur so können die Bäume im Winter eine Ruhepause bekommen und entsprechend gedeihen.

Wie kommen Bonsai am besten über den Winter?

Ein Bonsai, der für den Außenbereich geeignet ist, kann problemlos Temperaturen von minus zwanzig Grad Celsius überstehen. Allerdings sollten Sie im Winter den Bonsai-Wurzelballen vor zu kalten Temperaturen schützen. Wie winterhart die Wurzeln wirklich sind, hängt aber in erster Linie von der Baum-Art ab. Der japanische Fächer-Ahorn ist einer der beständigsten Bonsai-Bäume.

Relevant ist außerdem, dass Sie auf eine Schale zurückgreifen, die frost-geeignet ist.

Überwintern können Outdoor-Bonsai aber nicht nur im Garten, sondern auch in einem ungeheizten, hellen Raum – etwa in einem Wintergarten oder einem Gewächshaus. Achten Sie darauf, dass die Temperaturen niemals höher als auf zehn Grad Celsius steigen, damit der Blattaustrieb nicht zu früh einsetzt.