Bonsai schneiden

Wenn Sie von einem Bonsai träumen, der Sie viele Jahre lang „begleitet“, sollten Sie als wichtigste Pflegemaßnahme den regelmäßigen Schnitt durchführen. Es gibt jedoch zwei verschiedene Varianten:

  • Den Gestaltungsschnitt
  • Den Erhaltungsschnitt (auch „Formschnitt“ oder „Pflegeschnitt“ genannt)

Während der Gestaltungsschnitt lediglich dazu beitragen soll, dass der Bonsai Baum die gewünschte Form beibehält, dient der Erhaltungsschnitt der Steigerung des effizienten Wachstums.

Normalerweise möchten Sie mit einem Zurückschneiden des Baumes erreichen, dass dieser in die Höhe wächst. Deshalb werden die Seitentriebe und kleine Zweige im unteren Bereich gekappt. Als Folge können die Haupttriebe, welche für das Höhenwachstum relevant sind, sich weiterhin gut entwickeln und der Baum wächst. Bei Obstbäumen werden kleine und kranke Äste zudem zu Gunsten großer, kräftiger Hauptäste gestutzt, was sich positiv auf die Blütenvielfalt sowie die Menge der Früchte auswirkt.

Beim Bonsai möchten wir durch das Zurückschneiden jedoch das Gegengesetzte erreichen: Er soll nicht in die Höhe wachsen, sondern eine wunderschöne, breite Form erlangen und zudem buschig wirken. Sie schneiden daher nicht die kleinen, unscheinbaren Äste im unteren Bereich, sondern vielmehr die Spitzen und Triebe. Hierdurch bremsen Sie die sogenannte „Apikaldominanz“, die das Wachstum der Seitentriebe naturgemäß verringert.